(Nass-) Gleitschleifen

 

Das Gleitschleifen ist ein trennendes Verfahren der Oberflächenbearbeitung und setzt auf die Kombination mechanischer und chemischer Effekte.

Die Werkstücke (Stahl, Aluminium, Kupfer, Edelstahl etc.) werden dabei zusammen mit den Schleifkörpern in die Arbeitsbehälter unserer modernen Rösler Gleitschleifanlage gegeben. Bei meist kontinuierlicher Zugabe eines Zusatzmittels (auch Compound genannt) wird der Arbeitsbehälter in rotierende Bewegung gesetzt. Die entstehende Relativbewegung zwischen Schleifkörpern und Werkstück bedingt einen Materialabtrag an dem zu bearbeitenden Bauteil, insbesondere an den Kanten oder auf der Bauteiloberfläche.

Je nach Bedarf werden die Werkstücke nach dem Prozess des Entgratens oder Abrundens in unseren Trockner gegeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Gleitschleifanlage verfügt über 10 Runddruckvibratoren mit einem Fassungsvermögen je nach Geometrie und Empfindlichkeit der Teile von 450 bis 800 Liter. Des Weiteren verfügen wir über 1 Durchlaufanlage mit einer Länge von 7 m, die für die sanfte Bearbeitung empfindlicher Teile in größeren Serienfertigungen zum Einsatz kommt.

In unserer Gleitschleiferei sind wir also in der Lage sowohl kleine als auch sehr große Mengen an Metallteilen zu bearbeiten. Auch eine nachgelagerte 100%-Kontrolle führen wir nach Wunsch ebenfalls gern für Sie durch.

Ihre Fertigungsteile stehen Ihnen also in einwandfreiem Zustand schon nach sehr kurzer Zeit zur Weiterverarbeitung zur Verfügung.

 

 

Sandstrahlen

 

Das Sandstrahlen stellt ein Verfahren zur Oberflächenbearbeitung dar, das durch Einwirken von Strahlmittel (Auswahl des Strahlmittels je nach Kundenwunsch) als Schleifmittel gegen Rost, groben Verschmutzungen, Farbe oder anderen Verunreinigungen eingesetzt wird.

Die Schleifmittel treffen dann mit dem durch Druckluft erzeugten starken Luftstrahl auf die zu behandelnde Oberfläche und lösen sämtliche Verunreinigungen auf dem Werkstück ab.

Unsere Sandstrahl-Anlage kann bei einem Fassungsvermögen von ca. 100 Litern Werkestücke mit einer gängigen Größe von etwa 300 mm Durchmesser bearbeiten.

 

 

Kugeldruck polieren

 

Das Kugeldruck polieren ist ebenfalls eine Form der Oberflächenbearbeitung, bei der mittels kleiner Stahlkugeln die Oberfläche der Werkstücke bearbeitet werden. Bei dieser Methode erfolgt dabei eine leichte Entgratung am Werkstück und erzeugt besonders preiswert eine schöne glänzende und  aufgehellte Oberfläche sowie eine Oberflächenverdichtung, die wiederum eine höhere Resistenz gegen Korrosion bewirkt.

In den Arbeitsbehältern mit einem Durchmesser von 340 mm können wir bei einem Fassungsvermögen von etwa 600 Litern Teile aus Edelstahl (in Ausnahmefällen aus Kupfer) in kurzer Zeit für Sie bearbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pasteschleifen

 

In unseren Arbeitsbehältern dieser Anlage können wir bei einem Fassungsvermögen von etwa 300 Litern Teile aus Edelstahl, Messing, Kupfer, etc. bearbeiten. Unter Zugabe von Keramikschleifkörpern können die Werkstücke entgratet und auf Hochglanz poliert werden.